Projekte

Der «Verein Stress Management» hat seine Wurzeln im gleichnamigen rotarischen Projekt (2007–2009, Link Medienspiegel). Dem rotarischen Netzwerk wurden Weiterbildungen mit Präsentationen und Seminaren zur besseren Meisterung von Stress angeboten.

Im Weiteren hat der «Verein Stress Management» kantonale Kampagnen zum Thema Depression für die Allgemeinheit lanciert und umgesetzt.

Auch unterstützt der Verein Institutionen, die sich um psychisch kranke Kleinkinder kümmern.

Seit 2017 unterstützt der «Verein Stress Management» ein Radioprojekt: Radio loco-motivo. Dies ist ein Projekt von Menschen mit und ohne Psychiatrie-Erfahrung, welche gemeinsam Radio machen. Interessierte, mehrheitlich jüngere Menschen werden durch die Radioschule Klipp und Klang aus Zürich geschult.

Im 2017 hat der «Verein Stress Management» begonnen, die Schweizer Jugendfilmtage zu unterstützen, die jeweils im Vorfeld zu den Filmtagen für Jugendgruppen und Schulklassen kostenlos Workshops zur Erstellung eines Kurzfilms zu einem vorgegebenen Thema anbieten.

Im Jahr 2018 unterstützten wir ein Filmprojekt zum Thema Burnout an der Bezirksschule Windisch, wo Profis aus der Filmbranche mit Schülerinnen und Schülern zusammenarbeiten, vor und hinter der Kamera.
Das Thema Burnout hat sich dabei als Schwerpunkt im Gespräch mit Schülern und Lehrpersonen von Anfang an ergeben: Beide Gruppen nannten Stress im Alltag und die Gefahr von Burnouts als eines der Hauptthemen in ihrem Leben (teilweise direkt, teilweise indirekt in Listen von Stressfaktoren). Somit  befassten sich alle für das Drehbuch eingehend mit Burnouts, und unter diesem Gesichtspunkt wurde die Geschichte von Ian, überlastetem Lehrer, und Valeria, an allen Fronten geforderte Schülerin, verfasst. Der Film wird im 2018/2019 fertiggestellt und wurde dank Crowdfunding möglich.